Insolvenzverfahren über das Vermögen der KARLIE Group GmbH

19.04.2017

Insolvenzverfahren über das Vermögen der KARLIE Group GmbH
Amtsgericht – Insolvenzgericht – Paderborn (2 IE 2/16)

Bis zu EUR 30.000.000,00
6,75 % / 5 % Schuldverschreibungen 2013/(2018) 2021
der KARLIE Group GmbH
ISIN: DE000A1TNG90 / WKN: A1TNG9
„Unternehmensanleihe 2013“

Anleihegläubigerversammlung nach § 19 Abs. 2 SchVG



Über das Vermögen der KARLIE Group GmbH wurde am 10.04.2017, 14:50 Uhr das Insolvenzvefahren als Hauptinsolvenzverfahren gemäß Art. 3 Abs. 1 EuInsVO eröffnet (Amtsgericht Paderborn, Az.: 2 IE 2/16) und die Eigenverwaltung angeordnet. Herr Rechtsanwalt Dr. Jan Markus Plathner (Brinkmann & Partner, Colmarer Straße 5,60528 Frankfurt am Main) wurde zum Sachwalter bestellt. Den der Sachwaltung zu Grunde liegenden Beschluss des Amtsgerichts Paderborn als zuständiges Insolvenzgericht finden Sie hier.

Das Schuldverschreibungsgesetz sieht vor, dass das Insolvenzgericht nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen eines Emittenten von bestimmten Inhaberschuldverschreibungen eine Präsenz-Anleihegläubigerversammlung zu dem Zweck der Bestellung eines gemeinsamen Vertreters einzuberufen hat, wenn ein gemeinsamer Vertreter zuvor nicht bestellt wurde, § 19 Abs. 2 S. 2 SchVG. Bei der KARLIE Group GmbH handelt es sich um eine solche Emittentin. Für die eingangs genannte Unternehmensanleihe 2013 besteht bislang kein gemeinsamer Vertreter. Vor diesem Hintergrund hat das Insolvenzgericht am 12.04.2017 (www.insolvenzbekanntmachungen.de) die Einladung zu der nach dem SchVG angeordneten Anleihegläubigerversammlung für

Montag, den 29.05.2017, um 11:00 Uhr

veröffentlicht. Diese in deutscher und englischer Sprache abgefasste Einladung finden Sie hier. Soweit Sie beabsichtigen an der Anleihegläubiger Versammlung teilzunehmen ist die Einhaltung der in der Einladung ausgewiesenen Formalien von besonderer Bedeutung. Insbesondere ist eine vorherige Anmeldung und eine besondere Legitimation als Inhaber von Anleihestücken erforderlich. Die Einzelheiten hierzu sind der durch das Insolvenzgericht veröffentlichten Einladung zu entnehmen.

Einen Vordruck für die Anmeldung zur Anleihegläubigerversammlung in deutscher Sprache finden Sie hier. Ein Vordruck für die Anmeldung zur Anleihegläubigerversammlung in englischer Sprache finden Sie hier.

Es besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen der Anleihegläubiger Versammlung durch einen Dritten vertreten zu lassen. Ein Vordruck für eine hierzu verwendbare Vollmacht in deutscher Sprache finden Sie hier. Ein Vordruck für eine hierzu verwendbare Vollmacht in englischer Sprache finden Sie hier.

Zur Beschreibung der Rolle eines gemeinsamen Vertreters der Anleihegläubiger im Insolvenzverfahren sowie zur weiteren Information der Anleihegläubiger wurde ein FAQ- Dokument erstellt. Dieses finden Sie hier.

Mit dem eingangs genannten Beschluss hat das Amtsgericht den Termin für die alle Verfahrensbeteiligten betreffende Gläubigerversammlung (Berichtstermin, § 156 InsO) und den Termin zur Prüfung der angemeldeten Forderungen (Prüfungstermin) auf

Dienstag, 20. Juni 2017, 11:00 Uhr

bestimmt. Zur Teilnahme an dem Berichts- und Prüfungstermin ist es für die Anleihegläubiger, sofern in der Anleihegläubigerversammlung vom 29.5.2017 kein gemeinsamer Vertreter gewählt wird, erforderlich, sich ausreichend und entsprechend der Angaben in vorstehend genannten gerichtlichen Einladung zur Anleihegläubigerversammlung zu legitimieren. Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich auch aus Kostengründen, den in der Einladung zur Anleihegläubigerversammlung näher beschriebenen Sperrvermerk für das für die Unternehmensanleihe 2013 jeweils geführte Depot gegebenenfalls über den Tag der Anleihegläubigerversammlung hinaus auch auf den Tag des Berichts- und Prüfungstermins erstrecken zu lassen. Sollte ein gemeinsamer Vertreter gewählt werden, vertritt dieser allein und ausschließlich die Anleihegläubiger im Berichts- und Prüfungstermin